Spontane Einfälle zu “It’s Over” von Linda Schirmel

“Im Wolfsburger Kunstmuseum ist die derzeit größte Lichtausstellung des amerikanischen
Künstlers James Turrell zu sehen. »The Wolfsburg Project« ist eine 700 Quadratmeter große
und 11 Meter hohe Raum-in-Raum-Installation, bestehend aus dem so genannten Viewing
Space und dem Sensing Space. Die beiden Räume sind völlig leer und mit sich langsam
wechselnden Licht ausgestrahlt. Es entstehen mal Kanten, die eine Wand vermuten lassen, die
nicht existent ist oder der Raum wirkt unendlich.

… Während das Licht sich selbst offenbart und auf nichts außerhalb seiner Selbst verweist,
treten Fläche, Farbe und Raum in ein Wechselspiel und schaffen eine Atmosphäre, die den
Betrachter und seine Sinne vollständig umgeben. Man taucht ein in eine geheimnisvolle,
malerische Welt aus reinem Licht. Der Künstler selbst nennt dieses Erlebnis »mit den Augen
fühlen« und verbindet damit nicht nur eine ästhetische, sondern auch geistige Erfahrung. …

Dass Licht ein wichtiges Instrument der Architektur ist und für unser gesellschaftliches
Zusammenleben eine hohe Bedeutung hat, sollte nach dieser Ausstellung auch den letzten
Kritiker überzeugen.”

Affekt Blog

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Uni-Projekte, Verschiedenes, Workshops. Bookmarken: Permanent-Link. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

*
*

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>